Landesklinikum Neunkirchen erreicht 18.03 Punkte

Landesrat  Mag. Karl Wilfing überreicht Herbert Bauer und sein Team die Urkunde.

Landesrat Mag. Karl Wilfing überreicht Herbert Bauer und sein Team die Urkunde.

Nach dem Landesklinikum Hochegg in Niederösterreich hat jetzt das Niederösterreichische Landesklinikum Neunkirchen die 18 Punktemarke erreicht. Auch hier war die Beharrlichkeit von Küchenleiter Herbert Bauer und seinem Team ausschlaggebend für den Erfolg. Seit 2010 analysiert und verbessert er in regelmäßigen Abständen die Qualität, Marketing, Mitarbeiterzufriedenheit und Wirtschaftlichkeit.

„Vor allem die jährliche Auseinandersetzung mit den Kennzahlen und der Vergleich mit anderen Spitälern ist mir persönlich sehr wichtig und wertvoll“, betont Herr Bauer. „Wir brauchen diese Orientierung und die Sicherheit, dass wir auch ökonomisch verantwortungsvoll unterwegs sind.

Der Qualitätsstandard, der jetzt erreicht wurde, ist eine gute Basis für den bevorstehenden Wechsel in die neue Küche. Diese und auch das neue Mitarbeiterrestaurant geben uns die Möglichkeit, im Vergleich zu jetzt unsere Qualität noch besser und moderner präsentieren zu können. So können wir den Stellenwert der hauseigenen Küche noch mehr anheben. Wir haben noch viel vor und sind dankbar, dass es ein System gibt das unsere Leistungen so genau aufzeigt wie die Kessel-Methode“, so Herr Bauer.

Wir gratulieren recht herzlich!

So werden Köche reich und glücklich!

Dietmar Spriwald, Foodhunter und Berater für nachhaltige Lebensmittel, verfasste für den Rolling Pin – Ausgabe Mai – einen sehr guten Artikel, den ich gerne mit Ihnen teilen möchte.  http://www.pemcon.at/wp-content/uploads/2014/06/So-werden-Köche-Reich-und-Glücklich.pdf

Der Management Lehrgang 2014 – 25.-27. August in Wien!  
Für Experten und Profis aus der Gemeinschaftsverpflegung, Hotellerie und Gastronomie

Als Unternehmensberater für die Gemeinschaftsverpflegung und Begründer der Kessel-Methode habe ich in den letzten 20 Jahren fast 1.000 Großküchen beraten, analysiert und begleitet. Viele dieser Betriebe schafften es, mit meinen Ansätzen und Methoden den eigenen Umsatz, die eigene Produktivität und Mitarbeiterzufriedenheit zu erhöhen und gleichzeitig ihre Kosten zu senken.

Die gute Nachricht für Sie ist, dass Sie kein Unternehmensberater sein müssen, um Ihre eigene Küche zu analysieren. In den letzten zwei Dekaden habe ich ein System entwickelt, mit dem jeder arbeiten kann.

Gelehrt wird eine Methode, die bereits in hunderten Großküchen erfolgreich angewandt wird. Egal, ob es sich um eine kleine Schulküche oder einen der großen Caterer handelt, beide Institutionen kochen mit Wasser und stehen vor denselben Herausforderungen: Mit motivierten Mitarbeitern eine gute Qualität abzuliefern, die wirtschaftlich verantwortlich ist.

Das System ist auf jeden Betrieb anwendbar und das macht es so einzigartig. Ob Betriebsrestaurant, kleines Heim, Reha-Klinik, Spital, Restaurant, Therme oder welches andere Gastro-Unternehmen auch immer, das sich mit Essen und Trinken befasst. Weil die Methode aber neu und einzigartig ist, empfehle ich eine nachhaltige Einschulung.

Und das lernen Sie…weiterlesen!

Über Peter Paul van Melle

Peter Paul van Melle ist gebürtiger Holländer und arbeitet als Coach, Berater, Buchautor, Seminarleiter in Österreich und dem deutschsprachigen Raum. Bekannt gemacht haben ihn die Umsetzung seiner Visionen: Die Kessel-Methode, der ÖKO-Faktor und die Online Software MyKessel3.0. Seit über 40 Jahren ist Peter van Melle international aktiv; in der Hotellerie, Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung. Sein erstes Buch erschien 2002, „Die Macht der Mitarbeiter“. In 2012 brachte er „Die neue Arbeitswelt 2012 und danach…“ heraus. Als gefragte Redner auf Kongresse und Veranstaltungen begeistert er seinen Zuhörer nachhaltig. Mehr unter www.pemcon.at
Dieser Beitrag wurde unter MyKessel, News Flash veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.