Der Kessel, das Symbol

kessel_imageCa. 10.000 vor Christus entwickelten die Menschen der Jungsteinzeit das erste Gefäß für die Nahrungszubereitung: den Kessel. In den darauf folgenden Zeiten, wo auf offenem Feuer gekocht wurde, besaß jede Familie einen Kessel, in dem die Frauen Speisen zuerst sammelten und danach zubereiteten.

Der Kessel wurde zum Symbol für den Herd, der damals gleichzeitig der Altar des Hauses darstellte, an dem man die Schutzgötter und –Geister der Familie verehrte. Und er wurde selbst zu einem Gefäß der Verehrung, zum Schoß der Großen Göttin, zum Symbol für Transformation und Wiedergeburt.

Die Christen führten in ihrer Religion ein eigenes Gefäß der Göttlichkeit und Symbol für die Wiedergeburt ein: den Kelch Christi. Im Heiligen Gral finden sich alle wesentlichen Attribute des Kessels wieder: Ein rundes, aufnehmendes Gefäß, das Lebenskraft überträgt, indem er die in ihm enthaltenen Ingredienzien verwandelt und die aus ihm Trinkenden eint.

Das Motiv der einenden Wirkung des gemeinsamen Essens und Trinkens aus dem „nährenden“ Gefäß ist bis heute erhalten, in verschiedenen Hochzeitsbräuchen ebenso wie im „Bierstiefeltrinken“ und in der katholischen Messe, wenn während der gemeinsamen Kommunion die Hostien als symbolischer Leib Christi aus dem Kelch verteilt und verzehrt werden.

Auch kennen wir den Kessel als Gefäß am Ende des Regenbogens, prall gefüllt mit Gold oder als Behälter für einen magischen Zaubertrank, der ungeahnte Kräfte freisetzt, wie bei Asterix und Obelix.

Kurz, ein Symbol, würdig für die Gemeinwohl-Gastronomie…

Über Peter Paul van Melle

Peter Paul van Melle ist gebürtiger Holländer und arbeitet als Coach, Berater, Buchautor, Seminarleiter in Österreich und dem deutschsprachigen Raum. Bekannt gemacht haben ihn die Umsetzung seiner Visionen: Die Kessel-Methode, der ÖKO-Faktor und die Online Software MyKessel3.0. Seit über 40 Jahren ist Peter van Melle international aktiv; in der Hotellerie, Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung. Sein erstes Buch erschien 2002, „Die Macht der Mitarbeiter“. In 2012 brachte er „Die neue Arbeitswelt 2012 und danach…“ heraus. Als gefragte Redner auf Kongresse und Veranstaltungen begeistert er seinen Zuhörer nachhaltig. Mehr unter www.pemcon.at
Dieser Beitrag wurde unter MyKessel, News Flash veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.